Expertenkreise "Expertenkreis Bau- und Restaurationstechnologien sowie Energie- und Umwelttechnik"

Dem Expertenkreis kommt im Informations- und Erfahrungsaustausch der BIT eine wichtige Rolle zu. Neuen Informationen aus den genannten Themengebieten wie zum Beispiel neue Baustoffe oder Bauverfahren, der Optimierung von Bauleistungen durch digitale Tools. Auch fachliche Aspekte aus dem Bereich Energieeffizienz im Betrieb, Stromspeichertechnologien und Aspekte der Nachhaltigkeit werden behandelt und durch externe Referenten den Teilnehmenden vermittelt. Durch die Kooperation mit dem DLR und der Fraunhofer Gesellschaft besteht ergänzend die Möglichkeit, aktuelle Entwicklungen der außeruniversitären Forschung zu präsentieren und mit den BIT unter dem Aspekt der Handwerksrelevanz zu diskutieren. Diesen Input greifen die BIT auf und nutzen ihn für Diskussionen und im Technologiemonitoring.

Neben dem beschriebenen Informationsaustausch spielt der Erfahrungsaustausch eine ebenso wichtige Rolle und wird aktiv von der ZLS unterstützt. Einen guten Einstieg bieten hierfür die Präsentation und Diskussion von ausgewählten Best-Practice-Beispielen der BIT. Thematisch sind die BIT in der Auswahl der Beispiele auf 5 Kategorien festgelegt. So erhalten auch neue BIT im Expertenkreis eine gute Orientierung und lernen die Tätigkeiten der Kollegen und Kolleginnen kennen. Die ZLS bietet für diese Vorträge und Diskussion abwechselnde Workshopformate als organisatorischen Rahmen.

Der jährlich stattfindende Informations- und Erfahrungsaustausch der BIT des Expertenkreises Bau & Energie musste auf Grund der Beschränkungen zur Eindämmung der Coronapandemie virtuell stattfinden. Die ZLS beschaffte für Ihre Veranstaltungen ein Konferenztool und bereitete den virtuellen Konferenzraum für fachlichen Input und dem Erfahrungsaustausch der BIT vor.

Dieses Jahr wurden die folgenden Themen vorgetragen und diskutiert:

  • Grundlagen und Potentiale der Blockchain-Technologie
  • Blockchain im Handwerk: Steigerung der Rendite durch die Renaissance einer vertrauensvollen Vertragsführung
  • Der nationale Aktionsplan Energieeffizienz (NAPE 2.0) und die Auswirkungen für Handwerksbetriebe
  • Gebäudesanierung der Zukunft nach dem Energiesprong-Konzept
  • Vorstellung des Wasserstoffprojektes HYSTARTER

Am letzten Veranstaltungstag wurden die Teilnehmenden in virtuelle Arbeitsräume zum Austausch aufgeteilt. Hierfür wurden die Themen NAPE 2.0 sowie Erfahrungen mit Konferenztools, einem spontanen Wunsch der Teilnehmenden, nochmals als Impuls kurz vorgestellt um dann gemeinsam diskutiert. Als Ergebnis entstand eine Übersicht gängiger Konferenz- und Kommunikationstools zum Einsatz bei Beratungen, die dem Netzwerk zur Verfügung gestellt wurde.