Kompetenzzentrum Digitales Handwerk: Qualifizierungsseminar in Oldenburg informiert umfassend über die Anforderungen durch die Digitalisierung

22.11.2017

Das Kompetenzzentrum Digitales Handwerk (KDH) veranstaltete in Kooperation mit seinem Schaufenster Nord, dem BFE Oldenburg, am 20. – 22.11.2017 ein Qualifizierungsseminar für Berater und Beraterinnen zum Thema Digitalisierung, Schwerpunkt Informations- und Kommunikationstechnik im eigenen Betrieb.

Die fast 40 Teilnehmer/innen informierten sich über die Themen Planen und Bauen im digitalen Zeitalter mit den Schwerpunkten Building Information Modeling (BIM) und der betriebliche Einsatz der AR-/VR-Technologie sowie die unternehmerische Aufgabe, Ressourcen wie Kapital, Personal, Betriebsmittel, Material über IT-Systeme im Sinne des Unternehmenszwecks zu planen und zu steuern. Die IT-Sicherheit in den Betrieben stand ebenfalls im Mittelpunkt der Wissensvermittlung. Die Teilnehmer konnten sich im Rahmen einer Fachexkursion durch das BFE von der technischen Kompetenz in der Aus-, Fort- und Weiterbildung im Informations- und elektrotechnischen Handwerk überzeugen.

 

 

 BFE-Direktor T. Janßen und R. Holtz (1. und 2. von links) im Dialog mit Teilnehmern im IT-Showroom

 

Um Betriebe auf ihre individuellen Aspekte aufmerksam zu machen, wurde allen Seminarteilnehmern    das beratungsunterstützende Werkzeug „Digitalisierungs-Check“ erläutert. Dieser Digitalisierungs-Check gibt Handwerksbetrieben Auskunft über den Grad der Digitalisierung in ihrem Unternehmen und zeigt Weiterentwicklungspotentiale auf.

 

Ergebnisse und weiterführende Aktivitäten:

Das Kompetenzzentrum Digitales Handwerk wird als zentrale Entwicklungs- und Dialogplattform für Angebote zur Unterstützung der digitalen Transformation für Handwerksbetriebe gesehen.

 

Eine Roadshow zum Thema „Sicherheit“ soll im Jahr 2018 die Beraterorganisation des Handwerks sensibilisieren. Darauf aufbauend sollen Konzepte entwickelt werden, die Betriebe in der Umsetzung von IT-Sicherheitskonzepten unterstützen sollen.

 

Das Datenfundament der Betriebe ist ein wesentlicher Erfolgsfaktor in der effizienten Nutzung von ERP- Systemen. Hier plant das Kompetenzzentrum Digitales Handwerk im kommenden Jahr entsprechende Angebote, um Betriebe im Auswahlprozess von passgenauen IT-Systemen zu unterstützen.

 

Das BFE wird sich darüber hinaus als Dialogpartner für Building Information Modeling für die anlagentechnischen Gewerke im Handwerk einsetzen. Damit werden die Aktivitäten des Schaufensters Digitales Bauen des Kompetenzzentrums Digitales Handwerk ergänzt.

 

Ziel der Qualifizierungsseminare des Kompetenzzentrums Digitales Handwerk ist es, die Arbeitsergebnisse des Kompetenzzentrums zu vermitteln, um Wege des Technologietransfers an Handwerksbetriebe für die Handwerkskammern und Fachverbände des Handwerks aufzuzeigen.

 

Das Projekt Kompetenzzentrum Digitales Handwerk ist Teil des Förderschwerpunkts „Mittelstand-Digital – Strategien zur digitalen Transformation der Unternehmensprozesse“, der vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) initiiert wurde, um die Digitalisierung in kleinen und mittleren Unternehmen und Handwerk voranzutreiben.

 

Weitere Infos finden Sie unter handwerkdigital.de und mittelstand-digital.de

 

Ansprechpartner:

Kompetenzzentrum Digitales Handwerk
Konsortialleitung
Diplom-Ingenieur Walter Pirk
Karen Bartelt, M.A.
Tel.:         0511 / 70 155-19/-53
E-Mail:    pirk@hpi-hannover.de, bartelt@hpi-hannover.de

 

Heinz-Piest-Institut für Handwerkstechnik
an der Leibniz Universität Hannover
Wilhelm-Busch-Str. 18, 30167 Hannover